Hannover

2017-09-30 20_20_07-Flyer Kämpfe gegen rassistische Zustände.pdf - PDF Studio Pro

Kämpfe gegen rassistische Zustände
von Kenan Emini, DE/CRO/SRB 2015, 60 min., O.m.U., digital

# Gast für die anschließende Diskussion ist der Filmemacher Kenan Emini (Roma Antidiscrimination Network und Roma-Center Göttingen e.V.)

Der Film vermittelt ein authentisches Bild über die Schockerfahrung Abschiebung.

Für Roma gibt es in den ex-jugoslawischen Ländern keine Zukunft mehr, sie gehören zu den Haupt-Leidtragenden des auch mit deutscher Unterstützung geführten Krieges. Doch auch in Deutschland ist es weder juristisch noch in Bezug auf Rassismus für sie sicher. Die Dokumentation, die immer wieder aktualisiert wird und “work in progress” ist, zeigt beispielhaft Kämpfe von Roma gegen Abschiebungen, wie die Besetzung des Mahnmals für die im Nationalsozialismus ermordeten Roma und Sinti Europas in Berlin. Gewaltsam wurde die Besetzung nachts von der Polizei geräumt, und fast alle dort demonstrierenden Roma wurden mittlerweile abgeschoben – zumeist in als “sicher” deklarierte Balkanstaaten.

Seit Beginn der Jugoslawienkriege sind mittlerweile fast 30 Jahre
vergangen, und mehrere Generationen von Roma sind in einer Situation der Heimatlosigkeit aufgewachsen oder in sie hineingeboren worden. Deutschland hat nie seine historische Verantwortung für den NS-Völkermord und seine Beteiligung am Kosovokrieg übernommen, indem es den Roma einen sicheren Aufenthalt gewährt hätte. Endlich ein Bleiberecht und gesellschaftliche Beteiligung zu erwirken – das gehört zu den
wichtigsten Zielen von Roma-Initiativen wie alle bleiben!, deren Kämpfe im Film gezeigt werden. (Textgrundlage: Roma Antidiscrimination Network)

In Kooperation mit dem Roma Antidiscrimination Network und dem AStA der Universität Hannover

Eintritt 5 Euro, HannoverAktivPass 2,50 Euro

facebook.com/events/

Show Buttons
Share On Facebook
Share On Twitter
Share On Google Plus
Share On Linkdin
Share On Pinterest
Share On Reddit
Contact us
Hide Buttons